OTX-Kolumne Komplementäres: WAK-Ständerat auf Abwegen

Eine Motion der ständerätlichen Wirtschaftskommission (WAK) will Handelshemmnisse von freiverkäuflichen Arzneimitteln der Liste E abbauen. Konkret sollen Parallelimporte möglich sein, dabei die Umetikettierung und Zulassungsnummern nicht mehr nötig und die Produkte von der Zulassungspflicht befreit werden. Die Motion ist fehlerhaft formuliert: Die WAK spricht im Titel von Lebensmitteln

und Gebrauchsgegenständen, im Haupttext geht es dann aber einzig um freiverkäufliche Arzneimittel. Die Kommission hat sich offenbar zu wenig um die Unterschiede der Produktekategorien gekümmert.

Auch der Zweckartikel des Heilmittelgesetzes (HMG) wird missachtet.

 

Download Kolumne Komplementäres im OTX World von Walter Stüdeli (siehe unten).

Download
WAK-Ständerat auf Abwegen
OTXWORLD | Nr. 141 | August / September 2017
O141_17_Komplementaeres.pdf
Adobe Acrobat Dokument 80.7 KB

SVKH-ASMC

Amthausgasse 18 | 3011 Bern

T: 031 560 00 24 | info@svkh.ch

Der SVKH ist Gründungsmitglied
des Dachverbands Komplementärmedizin
Dakomed