Mehrheit der Schweizer Bevölkerung nutzt Komplementärmedizin

Komplementärmedizinische Angebote sind in der Schweiz sehr beliebt. 65% der Schweizer Bevölkerung nutzt Komplementärmedizin. Dies zeigt eine repräsentative Befragung.

Komplementärmedizin wird in der Schweiz rege genutzt. Eine Bevölkerungsumfrage zeigt auf, dass zwei von drei Personen in der Schweiz Komplementärmedizin nutzen und überzeugt davon sind, dass die Komplementärmedizin die konventionelle Medizin gut ergänzt.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten der Komplementärmedizin

Die Behandlungen erfolgen mehrheitlich (63%) durch Therapeutinnen und Therapeuten. Jede fünfte komplementärmedizinische Behandlung wird durch eine Ärztin oder einen Arzt durchgeführt. Rund ein Viertel der Nutzerinnen und Nutzer wenden natürliche Arzneimittel selbst an (Selbstmedikation) und lassen sich hierbei von Gesundheitsfachpersonen z.B. in Apotheken oder Drogerien beraten.

Sowohl die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der Komplementärmedizin als auch die breite Palette an Methoden werden von der Bevölkerung sehr geschätzt. Die Befragten haben insgesamt 91 verschiedene Beschwerden genannt, die mit Komplementärmedizin behandelt wurden und 74 verschiedene Methoden.

Komplementärmedizin ist mehr als nur die Behandlung der Beschwerden

Die Mehrheit der genutzten Behandlungen wurden von den befragten Personen als erfolgreich und wirksam empfunden. Zusätzlich dazu, haben 87% der Behandelten angegeben, von weiteren positiven Wirkungen zu profitieren. Sie gaben an, durch die komplementärmedizinische Behandlung einen allgemein verbesserten Gesundheitszustand oder mehr Entspannung zu haben. Dies bestätigt, dass die Komplementärmedizin einen ganzheitlichen Therapieansatz verfolgt. Sie wirkt nachhaltig, gesundheitsfördernd und stärkt die Resilienz.

Zur Studie

Link auf www.millefolia.ch, Das Schweizer News-Portal für Komplementärmedizin