Parlamentswahlen 2011: Wahlempfehlung des Dachverbands Komplementärmedizin

Im Oktober 2011 finden Nationalrats- und Ständeratswahlen statt. Mehrere Parlamentsmitglieder treten nicht mehr zur Wahl an, welche die die Komplementärmedizin in den letzten Jahren unterstützt haben. „Damit die Kernforderungen des Verfassungsartikels umgesetzt werden, braucht es weiterhin eine starke, parteiübergreifende Vertretung unserer Anliegen“, sagt die Co-Präsidentin und Thurgauer SP-Nationalrätin Edith Graf-Litscher.

Der Dachverband Komplementärmedizin hat eine schriftliche Umfrage bei allen bisherigen Ratsmitgliedern und allen Kandidatinnen und Kandidaten durchgeführt. Alle Politiker werden zur Wahl empfohlen, welche mindestens vier von fünf Kernforderungen der Komplementärmedizin unterstützen. Der DAKOMED freut sich, dass die Co-Präsidentin Edith Graf-Litscher (Nationalrätin SP, TG), das Vorstandsmitglied Jürg Binz (CVP, BE) sowie die Beisitzer Luc Recordon (Ständerat GR, VD) und Jean-François Steiert (Nationalrat SP, FR) zur Wahl antreten. Die vollständige und aktualisierte Liste aller Kantone finden Sie unter www.dakomed.ch

 

Die fünf Kernforderungen

  • Verbesserte Zusammenarbeit von Schul- und Komplementärmedizin
  • Vergütung ärztlicher Leistungen der Komplementärmedizin in der Grundversicherung
  • Vereinfachte Zulassung natürlicher Heilmittel
  • Schaffung nationaler Diplome für Therapeutinnen und Therapeuten
  • Schaffung von Instituten für Komplementärmedizin an Universitäten und
  • Forschungsförderung